Mit Transparenz und Leidenschaft an die Spitze

Um langfristig Wachstum zu sichern, hat die Mayr-Melnhof Karton AG (MM), ein weltweit führender Produzent von Consumer Packaging, Nachhaltigkeit fest in der Konzernstrategie verankert. Nachhaltigkeitsmaßnahmen auf Werksebene reduzieren gemeinsam mit Innovationen die Umweltauswirkungen der Produkte und fördern die Resilienz des Unternehmens. Damit positioniert sich die MM Gruppe in einer ressourcenintensiven Branche als attraktiver Partner für Konsumgüterproduzenten und Vorreiter für ökologische Nachhaltigkeit, von der Mensch und Umwelt gleichermaßen profitieren.

Stehen Nachhaltigkeit und rohstoffintensive Industrie im Widerspruch? Die MM Gruppe beweist das Gegenteil, und zeigt, wie Dekarbonisierung und Kreislaufwirtschaft in einer ressourcenintensiven Industrie erfolgreich umgesetzt werden können. Nachhaltigkeit ist dabei ein strategischer Faktor, der über den langfristigen Erfolg eines Unternehmens entscheidet. Als Produzent von faserbasierten Verpackungslösungen hat die MM Gruppe dies bereits vor mehr 130 Jahren erkannt.

Mit einem Geschäftsmodell, das auf natürlichen Rohstoffen, wie forstwirtschaftlichen Erzeugnissen basiert, trägt die MM Gruppe hohe Verantwortung für Mensch und Umwelt. Mit fortschreitendem Klimawandel steht MM sowohl physischen Risiken, die einzelne Standorte erfassen, als auch strategischen Risiken, die eine Division oder die gesamte Gruppe betreffen können, gegenüber. Durch umfangreiche Analysen verschiedener Klimawandelszenarien verfügt MM über ein umfassendes Verständnis der daraus resultierenden Risiken und Chancen. Ganzheitliche Analysen wie diese sind ein wichtiger Innovationstreiber, um ambitionierte Ziele im Bereich Kreislaufwirtschaft, Plastiksubstitution und Dekarbonisierung zu erreichen.

„Dieser holistische Nachhaltigkeitsansatz ist fest in der Konzernstrategie verankert und wird bei strategischen Entscheidungen und finanziellen Planungen berücksichtigt, was unumgänglich ist angesichts der enormen Herausforderungen, die aus einem fortschreitenden Klimawandel entstehen.“

Felix Forster, Corporate Sustainability Manager der MM Gruppe

Dass wir auf dem richtigen Weg sind, bestätigt das „Triple A-Rating” des renommierten CDP (Carbon Disclosure Project), welches wir in 2023 erreichen konnten. Als eines von nur zehn Unternehmen weltweit (bei 21.000 bewerteten Unternehmen), hat die MM Gruppe in den drei Bewertungskategorien „Climate Change“, „Forests“ und „Water“ den „Leadership Status“ (A-Rating) erreicht.

Strategische Dekarbonisierungsmaßnahmen

Ambitionierte Nachhaltigkeitsziele sind wichtiger Bestandteil unserer Unternehmensstrategie. Die MM Gruppe hat sich wissenschaftsbasierte Dekarbonisierungsziele („Science Based Targets”) gesetzt, die eine Einsparung von 50,4 Prozent der CO2-Emissionen bis 2031 vorsehen und hat ein konsolidiertes Datenmanagement für „nicht-finanzielle Key Performance Indicators (KPIs)” für alle 71 Werke eingeführt. Auf Grundlage dieser Daten können wir unsere Emissionen genau monitoren, werksspezifische Dekarbonisierungslösungen erarbeiten, Lebenszyklusanalysen unserer Produkte („Life Cycle Assessments”) durchführen und diese Daten transparent mit Stakeholdern wie Kund:innen, Shareholdern oder dem Aufsichtsrat, teilen.

Erfolgsfaktor für eine nachhaltige Produktion: das Wissen
unserer Mitarbeitenden.
„Die Dekarbonsierungsmaßnahmen auf Werksebene wurden von unseren Mitarbeitenden in
einem gruppenweiten Projekt mit großem Engagement entwickelt und umgesetzt. Denn Nachhaltigkeit trägt nur dann zum langfristigen Unternehmenserfolg bei, wenn sie gelebter Bestandteil der Konzernstrategie ist und als Chance begriffen wird.“

Peter Oswald, CEO der MM Gruppe

2023 entwickelten alle 71 Werke in einem gruppenweiten Projekt Dekarbonisierungsmaßnahmen, welche auf Werksebene umgesetzt werden. Diese Maßnahmen dienen der Steigerung der Energieeffizienz, der Verringerung des Energieverbrauchs und/oder der Reduktion von CO2-Emissionen zum Erreichen unserer ehrgeizigen Klimaziele. Unter anderem wurden 19 Packaging Werke auf  Grünstrom umgestellt, was 2023 in der Packaging Division zu einer Reduktion der Scope 2-Emissionen um 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr geführt hat. Insgesamt wurden über 370 Projektideen identifiziert, deren Umsetzung zu weiterer CO2-Reduktion führen wird. Mit einem strategischen Investitionsprogramm in unserem polnischen Papier- und Kartonwerk MM Kwidzyn planen wir darüber hinaus, den bereits hohen Anteil an erneuerbarer Energie von derzeit 65 % weiter zu erhöhen und den Verbrauch fossiler Energie zu minimieren.

Nachhaltigkeitsperformance unserer Produkte

Die Umsetzung gezielter Maßnahmen zur Dekarbonisierung auf Werksebene reduziert nicht nur unseren Corporate Carbon Footprint, sondern hat auch erheblichen Einfluss auf die Nachhaltigkeitsperformance unserer Produkte. So bieten wir innovative, wettbewerbsstarke Lösungen aus Karton und Papier zur Substitution von Plastik an. Dadurch reduziert sich die Menge an eingesetztem Kunststoff maßgeblich und in der Folge auch der Anfall von „Plastikmüll”. So haben wir beispielsweise mit dem Produkt MM Moulded Pulp (hochwertigen thermogeformten Zellstoff) eine auf Fasern basierende Alternative zu Kunststoffverpackungen geschaffen, welche z.B. für Kosmetikprodukte oder Lebensmittelbehälter verwendet werden kann.

Kreislaufwirtschaft als zentrale Säule der Nachhaltigkeit

Für die MM Gruppe als Hersteller von Kartonverpackungen ist ein nachhaltiger Produktzyklus durch den überwiegenden Einsatz nachwachsender Rohstoffe seit jeher Teil des Geschäftsmodells. Wir sind uns bewusst, dass Nachhaltigkeit nicht isoliert, sondern im Sinne der Kreislaufwirtschaft unter Einbeziehung unserer Lieferanten und der gesamten Wertschöpfungskette stattfindet. Ein systemischer Wandel zu einer noch nachhaltigeren Gestaltung der Wertschöpfungskette ist nämlich nur gemeinsam mit unseren Kund:innen, Lieferanten und weiteren Stakeholdern basierend auf harmonisierten Grundlagen möglich. Vor diesem Hintergrund arbeiten wir an einer Circular Economy-Strategie, welche sämtliche relevanten MM Ökosysteme umfasst.

Die Autoren:

Felix Forster, MSc,  ist Corporate Sustainability Manager bei der MM Gruppe und und in dieser Rolle seit 3 Jahren Teil des Group Sustainability & Safety Departments. Hierbei wirkt er bei den Themenbereichen Nachhaltigkeitsstrategie und Reporting mit.

 

 

 

Elisabeth Hrzina, MSc, ist seit 2022 Teil des Corporate Sustainability-Teams bei der MM Gruppe. Zu ihren Aufgabenbereichen zählen das nichtfinanzielle Reporting, externe Sustainability Ratings sowie die interne Nachhaltigkeitskommunikation.