Robotic Process Management Workshop

Wie RPA als neues Softwarekonzept zur Unternehmenssteuerung die Digitalisierungsstrategie von Unternehmen bestimmtProf. Dr. Dr. h. c. mult. August-Wilhelm Scheer, Vorsitzender des Beirats der Scheer Holding GmbH

RPA meets Process Mining: Ein Beispiel wie mit der Rekonstruktion der Arbeitsprozesse im Unternehmen auf der Basis der Unternehmensdaten wertschöpfende Abläufe optimiert und die Produktivität gesteigert werden kann. – Ulrich Storck, CTO der Scheer GmbH

Wann ist RPA das Mittel der Wahl für mehr Prozesseffizienz? RPA kann BPM, Outsourcing und IT-Transformation sinnvoll ergänzen. Dort, wo BPM Vorhaben nicht mehr wirtschaftlich sind, können durch RPA weitere Prozesse automatisiert werden. Auch stehen RPA Vorhaben nicht so stark in Konkurrenz zu anderen Projekten des IT-Projektportfolios. Die initialen Investitionskosten sind vergleichsweise gering, Projekte amortisieren sich in der Regel schon innerhalb eines Jahres. – Gunnar Tacke, Managing Business Analyst, Capgemini Deutschland GmbH

Download der Präsentation

Mensch mit Maschine – Es geht nur gemeinsam: Das Management ist in der Pflicht, Visionen und Strategien für eine KI-geprägte Welt zu entwickeln. Dazu zählt es, Mitarbeiter gemäß dieser neuen Chancen auszubilden und zu trainieren. Unternehmen sollten daher eine Roadmap entwickeln, die Konversation auf Management-Niveau ermöglicht und Diskussionen mit der gesamten Belegschaft anstößt. – Dr. Robert Laube, CTO der Avanade Deutschland GmbH

Die Kombination von Robotics und Künstlicher Intelligenz (KI) als nächste Evolutionsstufe von AutomatisierungAndreas Klug, Vorstand der ITyX Solutions AG und Vorsitzender des Arbeitskreises Artificial Intelligence der BitKom

Arbeitsgruppe 1: Kriterien für die Auswahl einer geeigneten RPA-Lösung: Der Erfolg einer RPA-Lösung hängt von den folgenden Key Features ab: Universality, Usability, Security,  Stability und Scalability – Christian Steinmetz, Head of Business Consulting der Servicetrace GmbH und Frauke Gjurasin-Nissen, Business Consultant RPA, Servicetrace GmbH

Arbeitsgruppe 2: RPA Potenziale im Unternehmen identifizieren: Von der Strategie bis zur Umsetzung – Sebastian Ostrowicz, Head of Process Digitization & Robotics, Horváth & Partners

Arbeitsgruppe 3: Digitale Roboter als Schnittstelle zwischen Alt und Neu: Getreu dem Motto „Never change a running system“ nutzen viele Unternehmen noch Software aus den 90ern. RPA bietet hier einen einfachen sowie risiko- und kostenarmen Weg, diese Altsysteme (Legacy Systeme) mit modernen Anwendungen zu verbinden und implementieren dabei ganz nebenbei zukunftsweisende Prinzipien der Industrie 4.0 im Büro. – Marc Eickmeier, Senior Projekt Manager der ALMATO GmbH

Arbeitsgruppe 4: Wie kann RPA der Einstieg in die intelligente Automation sein? Welche Voraussetzungen muss RPA erfüllen, um in einem Baukastensystem der Grundstein für das Gebäude der intelligenten Automation zu sein. – Marc Ennemann, Head of Telecommunications, Advisory, KPMG AG, Christian Kammer, KPMG AG und Felix Jacobs, KPMG A

Arbeitsgruppe 5: 1.200 virtuelle Mitarbeiter in einer Organisation! Wie Sie das volle Potenzial von RPA entfalten. Wie gelingt es, RPA erfolgreich zu implementieren und zu skalieren? Welche Faktoren sind entscheidend, um die Produktivität essenziell zu steigern und den Erfolg langfristig zu sichern? Am Beispiel der Deutsche Telekom wird aufgezeigt wie mit Methodik und Kreativität neue Dimensionen in der Prozessautomatisierung erreicht werden. – Hans Martens, Gründer von Another Monday und Daniel Münch, Serviceentwicklung & Innovation, Deutsche Telekom Service GmbH

Arbeitsgruppe 7: Praktische Umsetzungsbeispiele

Beispiel 1: Fünf Sekunden oder zwei Jahre -Datenmanagement automatisieren: Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz werden Textdokumente und Datenobjekte zuverlässig analysiert, systematisiert und wertvolle Metadaten erzeugt. An einem Beispiel wird gezeigt wie sich der Zeitaufwand der damit verbundenen Aufgaben von einigen Jahren auf wenige Sekunden verringert – Torsten Hartmann, Geschäftsführer der Avantgarde Labs GmbH

Beispiel 2: RPA im Einsatz bei einem Automobilzulieferer: b4 Virtual Client für die Überprüfung von Verfügbarkeit und Leistung der ERP Applikation PSIpenta,  sowie IBM Cognos und MS Sharepoint Portal bei der Läpple AG – Mario Griffith, Geschäftsführer der AmdoSoft Systems GmbH

Weitere Informationen und Fragen:   peter.reif@reifverlag.de